Suche
  • Gunter v.d. Humusgaertner

Komposttoilette bzw. Trenntoilette!

Ja, das ist ein heißes Thema.

Ist doch eklig, das stinkt doch bestimmt und, und, und…


Was denkt Ihr dazu?


Ja, ich muss zugeben, dass ich genauso dachte. Ich muss zur Ehre der Trenntoilette gestehen, dass diese Gedanken oder Einwände nicht stimmen. Meiner Meinung nach ist kein Unterschied zwischen Wasserspülungs- und Trenntoilette.

Allerdings muss man schon auch ein paar Dinge berücksichtigen.

Mittlerweile nutze ich lieber unseren „Humus-Thron“, als eine normale Toilette.

Darüber möchte ich ein bißchen schreiben.

Ein ganz wichtiger Punkt ist, dass der Benutzer darauf achten sollte, Urin und Kot getrennt aufzufangen. Das funktioniert ganz einfach und ähnlich wie bei einer normalen Toilette. Der große Vorteil ist, dass keine Wasser zur Spülung benötigt wird und hier ist ein ganz wesentlicher Faktor. Es spart Kosten, aber noch wichtiger ist, das Wasser knapp werden wird und für die Verwendung als Spülungsmittel für unseren Sch…. viel zu kostbar ist!

Ersatzweise braucht Ihr Sägespäne oder geriebene Holzkohle. Wenn Ihr selber kompostiert, solltet Ihr darauf achten, das Ihr sie Sägespäne von einem Sägewerk holt, beim Schreiner sind die Späne vermischt mit Lack, Kleister und anderen Partikel, unter Umständen mit Kunststoffteilchen.




Bei der Holzkohle achtet bitte darauf das Ihr Bioholzkohle verwendet, wenn Ihr den Kompost für Eure Gemüse- und anderen essbaren Pflanzen verwendet.

Habt Ihr Euch schon mal Gedanken gemacht wieviel Liter Wasser hier zusammen kommen?

Bei einer älteren herkömmlichen Toilette ergeben sich folgende Werte. Durchschnittlich verbraucht jeder Einwohner Deutschlands pro Tag 45 Liter sauberes Trinkwasser allein durch die Betätigung der Toilettenspülung. Jährlich ergibt dies eine Wassermenge von 16.425 Liter pro Person. Das entspricht 27 Prozent des persönlichen, direkten Verbrauchs an Trinkwasser.

Bei neuen Spülkästen sieht es etwas besser aus, aber noch lange nicht gut!


Ihr könnt natürlich Euer Grauwasser (z.B. Euer Spülwasser, stellt einen passenden Behälter in das Spülbecken und mit dem Restwasser könnt Ihr die Toilette spülen. Beim Auffangen von Dusch- oder Badewasser usw. wird es schon schwieriger. In Mietwohnungen/Häusern ist es nicht möglich. Viellecht kann man mit dem Vermieter eine Lösung schaffen.


Ich freue mich von Euch zu hören!


Gunter von den Humusgaertnern


0 Ansichten
WWW.HUMUSGAERTNER.DE - Silke + Gunter Baumhauer - humusgaertner@gmail.com - D-92283 Lauterhofen